Faceshields drucken und lokale Geschäfte unterstützen

Allgemein

Zu Beginn der Corona-Krise waren Faceshields eine Mangelware. Krankenhäuser suchten nach schnell verfügbaren Shields um die eigenen Mitarbeiter zu schützen. Die 3D-Drucker-Community ist an dieser Stelle überall auf der Welt eingesprungen und hat Faceshields gedruckt. So war eine schnelle Hilfe möglich, bis eine Fertigung von hohen Stückzahlen in der Industrie anlaufen konnte.

Wir als Nerds drucken natürlich auch und waren von Anfang an mit dabei. Endlich eine sinnvolle Anwendung des geliebten 3D-Druckers, die Fragen nach dessen Sinnhaftigkeit im Keim erstickte.

Durch unsere Beziehungen zum WIFO Freilassing wurden wir auf einen Bedarf bei den Geschäftsleuten aufmerksam. Auch die wollten sich zusätzlich schützen und auch den Kunden etwas mehr Sicherheit bieten. Nach vielen Kilos an Filament konnten wir die lokalen Geschäfte zu Beginn der schwierigen Zeit unterstützen. Denn nur gemeinsam sind wir als Community stark und können auch große Herausforderungen überstehen.

 

Menü

Für diese Internetseite verwenden wir Cookies für folgende Funktionen:

System

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Webseite sind auf „Cookies erlauben“ gesetzt, um dir das beste Erlebnis zu bieten. Wenn du diese Webseite weiterhin nutzt, ohne deine Cookie-Einstellungen zu ändern, stimmst du dieser Einstellung zu. Dies kannst du ebenso durch Klicken auf „Akzeptieren“ tun.

Schließen